Das Sachsenbrunner Gemeindewappen

WappenDas Thüringer Staatsarchiv im Weimar erstellte im Januar 1994 das Gutachten zum Wappenentwurf und im April 1994 erhielt die Gemeinde Sachsenbrunn das Nutzungsrecht für ihr Wappen.

 

Der Fahnenhintergrund ist gelb-rot-schwarz, das Wappenselbst beinhaltet drei Motive. Sie weisen auf ehemalige Besitz und Wirtschaftsverhältnisse hin.

 

Das Wappen zeigt in Silber eine überhöhte, eingebogene, aufsteigende grüne Spitze, die mit einer goldenen Linde belegt ist, oben vorn ein schwarzes Mühlrad, oben hinten eine rote Rose mit goldenen Butzen. Im Mittelpunkt des Wappens steht das Lindenmotiv, was zum einen auf die bekannte und bedeutsame Tanzlinde und zum anderen auf die waldreiche Lage des Ortes hinweist. Das Mühlrad verkörpert ein prägendes Gewerbe unseres Ortes. In der Wirtschaftsgeschichte Sachsenbrunns hatte das Mühlengewerbe schon vor Jahrhunderten eine große Bedeutung.


Das Mühlrad symbolisiert aber auch die Wichtigkeit des Wassers für den Ort, der am Oberlauf der Werra liegt und in deren Ortslage sich zwei Werraflüsse vereinigen.


Die Rose steht in Verbindung mit dem Familienwappen der Herren von Hessberg, die für Sachsenbrunn eine große Rolle spielten. Darüber hinaus versinnbildlicht die Rose als Symbol der Schönheit und Hingabe die Liebe und Verbundenheit der Sachsenbrunner mit ihrem Heimatort.