Tossental

Vorschaubild

1317 wurde Tossenthal erstmals urkundlich erwähnt als „Tasenthal“, mundartlich „Tussethol“. Nach Brückner (1853): „Dörfchen im oberen, hier engen Itzgrund, eine halbe Stunde unterhalb von Stelzen zwischen Heuberg, Fleckberg und der Görzen verborgen.

Tossenthal bestand ursprüglich aus zwei Gütern, deren Ländereien verstreut an einem Höhenrücken zwischen den Orten Sachsenbrunn, Bachfeld, Weitesfeld und Stelzen lagen.

Heute hat Tossenthal 34 Einwohner, Landwirtschaft als Haupterwerbszweig wird hier nicht mehr betrieben. Die dörfliche Beschaulichkeit, sowie die ungestörte Naturnähe sind attraktive Komponenten der Freizeitgestaltung.

Vorstellungsbild

Vorstellungsbild